Gamsalp - Chäserrugg - 12.09.2021

An einem weiteren Schönwettersonntag nahmen wir uns eine Wanderung auf den Chäserrugg vor. Um nicht ganz vom Tal hinaufzusteigen, wollten wir mit der Sesselbahn von Wildhaus auf die Gamsalp fahren. Um 9:00 stellten wir das Auto auf dem großen Gratis-Parkplatz ab - alternativ hätten wir auch direkt bei der Talstation parken können, denn es war noch nicht viel los.

Sesselbahn Wildhaus

Im Tal waberte noch herbstlich der Nebel, während wir die 5min vom Parkplatz zur Talstation liefen. Die Berg- und Talfahrt auf die Gamsalp kostete 34 CHF, Kinder unter 6 sind gratis.

Freienalpbahn

Zu erst ging es mit der kurzen Sesselbahn nach Oberdorf. Dort konnte man die Talstation der neuen Freienalpbahn sehen, die letztes Jahr gebaut wurde und zwei alte Skilifte ersetzte. Diese Bahn ist aber im Sommer nicht in Betrieb und hätte uns auch nicht weit genug nach oben gebracht.

Nebelschwaden am Morgen

Hier waren wir nun schon in der zweiten Sesselbahn auf die Gamsalp. Langsam lichtete sich der Nebel und die Sonne schien auf die herbstlichen Moorwiesen.

Aussichtsbank Gamsalp

Um 9:40 waren wir dann auf der Gamsalp angekommen - gerade oberhalb der Nebelgrenze. Nun konnte die eigentliche Wanderung beginnen.

Alter Wanderweg Chäserrugg

Hinauf wollten wir nicht den ausgeschilderten Hauptweg gehen, sondern wählten den nicht mehr gekennzeichneten - aber gut sichtbaren - Weg durch das flache Tal zwischen Gamserrugg und Chäserrugg.

Seichberg

Zuerst ging der Weg im Schatten immer am Fuß des Gamserrugg entlang. Hier der Blick zurück und zum Alpstein auf der anderen Seite von Wildhaus.

Karstlandschaft

Irgendwann bog der Weg dann scharf nach rechts und es ging etwas hinab, um diese tiefste Stelle des Tals zu queren. Das ganze Tal besteht aus Karstgestein, der eine schöne und abwechslungsreiche Landschaft formt.

Alp Plisa

Ankunft an der Alp Plisa nach 1h, an der wir eine erste Pause machten. Hier erreichten wir auch einen der Hauptwege von Iltios auf den Chässerugg und entsprechend wurde es nun belebter.

Alpen Anemone

Weiter ging es von der Alp Plisa quer über lustige Karstfelsen und vorbei ein tiefen Höhlen hinüber zum Sattel - der schönste Abschnitt des ganzen Wegs. Hier eine Alpen Anemone am Wegrand.

Alviergruppe

Blick vom Sattel zu den steilen Bergen der Alviergruppe.
Für uns ging es aber nur leicht ansteigend hinüber zu den Felswänden des Chäserruggs und dann ein steiles Geröllfeld anstrengend, aber ungefährlich, zum Gipfel hinauf.

Seilbahn Chäserrugg

Um 12:45 waren wir auf dem Gipfel angekommen und konnten gerade die gut besetzte Chäserrugg-Bahn ankommen sehen.

Bergrücken Chäserrugg

Blick den flachen Rücken des Chäserruggs hinab, auf dem es im Winter einen Skilift gibt.

Tiefblick Chäserrugg

Vor dem Bergrestaurant fällt der Chäserrugg rund 1800m steil nach Walenstadt ab. Auf der anderen Talseite ist Flumserberg zu sehen.

Gipfel Chäserrugg

Wir gingen dann noch etwas auf dem Rosenboden Rundweg, um eine Pause an der Abbruchkante zu machen. Hier der Blick zurück zur Bergstation auf dem Chäserrugg. Links ist der benachbarte Hinterrugg zu sehen.

Aussicht Chäserrugg

Noch einmal der Blick hinab. Eigentlich ist dort unten der Walensee zu sehen, aber an diesem Tag wurde er meist von Nebelschwaden verborgen.

Wanderweg Chäserrugg Gamserrugg

Tele auf den Übergang zwischen Chäserrugg und Gamserrugg. So gefährlich, wie es hier aussieht, ist er aber in Wirklichkeit nicht.

Säntis in Wolken

Um 13:30 machten wir uns dann wieder an den Abstieg. Bis zum Sattel auf dem selben Weg wie beim Aufstieg.
Tele hinüber zum Säntis.

Wanderung Wildhaus

Und auch wieder über die schöne Hochfläche zwischen Chäserrugg und Gamsalp.

Nebel beim Wandern

Kurz vor dem Sattel schwappten die Wolken von Süden hinüber.
Vom Sattel kann man auf dem geologischen Rundweg entweder links oder rechts um den Gamserrugg zurück zur Gamsalp laufen. Wir entschieden uns für den direkteren Weg links herum.

KarstgebietWanderweg Gamsalp

Der Wanderweg ging nun etwas oberhalb des Tals entlang. So konnten wir gut überblicken, wo wir am Vormittag aufgestiegen waren. Einige Schautafeln erklären hier die geologische Vergangenheit der Gegend.

Geologischer Rundweg

Kurz vor dem Ziel ging der Weg dann durch eine Heidelandschaft mit vielen Heidelbeeren.

Gamsalp

Wir kamen um 15:30 wieder an der Gamsalp an. Die Bahn fährt bis 17:00, also noch etwas Zeit für ein Eis auf der Terrasse.

WildhausSchwendisee

Blick aus der Sesselbahn auf Wildhaus und auf einen der Schwendiseen. Wie man sieht, schien im Tal nun ebenfalls die Sonne.
Wieder am Auto dann gegen 16:30.

Fazit: Mit einer Wegstrecke von 10 km und 700 Höhenmetern rauf und runter die leichteste Wanderung auf den Chäserrugg. Das ganze ließe sich natürlich durch unzählige Wegvarianten beliebig verlängern oder auch durch die Chäserruggbahn verkürzen. Egal was man wählt, man sollte die tolle Karstlandschaft zwischen Gamserrugg und Chäserrugg durchqueren.

Download GPX Track

Zu schlechtes Wetter um selbst in die Berge zu gehen?

Draw-A-Mountain

Probiere doch mein kostenloses Spiel "Draw-A-Mountain" aus.