Warth/Schröcken - 31.12.2012

Am letzten Tag des Jahres ging es nach Warth/Schröcken. Ich hatte eigentlich mit Kolonnenverkehr im Bregenzerwald gerechnet, aber hatte Glück und die ganze Zeit niemand vor mir.
Geparkt an der Jägeralpe, Parkplatz noch sehr leer, Tageskarte 42€.

In der Zweier-Sesselbahn Karhorn. Die Bahn bekommt im Dezember keine Sonne ab, hat aber zwei schöne Pisten. Schnee war morgens auf den Pisten sehr gut.

Vierer-Sesselbahn Hochalp, die Verbindungsbahn vom Warther- zum Schröcken-Gebiet. Wie man sieht war schönstes Wetter und es war auch recht mild (um die 0°).

An der Talstation des Sonnen-Jet - passender Name, da er auch im Dezember fast den ganzen Tag in der Sonne liegt.

Am relativ neuen Sonnen-Cruiser (Vierer-Sesselbahn). Schöne Piste, aber sehr langsame Bahn. Deshalb immer recht leer.

Mittagspause an der Talstation Salober. Das Skigebiet war nicht übermäßig voll, aber auch nicht leer. Normalbetrieb würde ich sagen.

Auf der Route Auenfeld-Mulde. Guter Schnee, nur die Buckel waren etwas ungleichmäßig. Im Hintergrund ist das Skigebiet von Lech zu sehen.
Im Restaurant lagen auch Informationen zur geplanten Verbindung aus. Warth/Schröcken wird sowohl im 3-Täler-Verbund, als auch im Ski-Arlberg Gebiet liegen. Als Urlauber muss man sich für eine Variante entscheiden. Finde ich eine etwas unglückliche Lösung für Warth/Schröcken-Urlauber, da einerseits Lech verlockend ist, aber anderseits damit Damüls und Diedamskopf wegfallen.

Parallel-Slalom-Strecke mit Zeitmessung für jedermann. Macht Spaß, auch wenn man meist etwas anstehen muss.

Ski-Schaukel Falken, die zum Körbersee und zur Talabfahrt nach Schröcken führt. Schönes Anfänger-Gebiet.

Letzte Abfahrt Richtung Jägeralpe.

War alles offen (das rote Symbol bei S ist falsch) bis auf einzelne Routen.

Gefahrene Strecke.

Fazit: Schöner Jahresabschluss bei gutem Wetter. Die Hauptpisten waren nachmittags leider etwas abgefahren und hart, da bin ich mehr auf die Routen ausgewichen.